Profi-Tipps

Zitronenbaum – Profi-Tipps

Schädlinge

Grundsätzlich weisen Zitronenbäume eine hohe Widerstandskraft gegen Erkrankungen und Parasiten auf. Sollte dennoch der seltene Fall eintreten, dass der Baum einen Pilz- oder Parasitenbefall hat, helfen einfache Haushaltmittel oft wirksamer als chemische Produkte.

Gegen einen Befall durch Spinnmilben helfen bspw. eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und das Besprühen des Zitronenbaums mit kalkfreiem Wasser. Zusätzlich sind Klebefallen eine gute Ergänzung.

Statt eines chemischen Produktes wird gegen Wollläuse, Marienkäfer, Wanzen oder andere Parasiten der Baum zunächst mit dem Gartenschlauch abgespritzt. Anschließend empfehlen wir einen Brennnesselsud oder ein Schmierseife-Spiritus-Gemisch (jeweils ein Esslöffel), das mit Hilfe eines Blumensprühers auf die Blattoberfläche aufgesprüht wird.

NameSnoek Brennessel Extrakt
HerstellerSnoek
Bewertung
Jetzt kaufeniconSparangebot auf

 

Topf

Profi-TippsWenn Sie die Pflanze eintopfen, sollten Sie insbesondere im Sommer darauf achten keine schwarzen Töpfe zu benutzen. Durch die schwarze Farbe kann der Topf so heiß werden, dass das Wasser nicht mehr von den Wurzeln in die Blätter befördert werden kann, sodass die Blätter anfangen zu welken. Daher empfehlen wir Ihnen einen weißen Topf oder ein Ton/Terrakotta-Gefäß mit einem Loch zu nutzen. Dadurch werden die Wurzeln belüftet und die Gefahr von Staunässe reduziert.

NameBlumentopf Cilindro - Terracotta
HerstellerFloralo
Bewertung
Jetzt kaufeniconSparangebot auf

 

Substrat

Bevorzugen Sie ein selbstgemischtes Substrat aus Gartenerde, besteht die Gefahr, dass in der Erde Pilze und Viren enthalten sind. Um eine Schädigung des Baumes zu vermeiden, können Sie das feuchte Substrat auf einer schwarzen Folie in der Sommerhitze trocknen lassen oder alternativ im Backofen.

Schnitt

Der Rückschnitt der Pflanze ist entscheidend. Ohne das Zurückschneiden verdichtet sich der Zitronenbaum immer mehr und innere Zweige sterben ab, sodass immer weniger Blüten vorhanden sind. Insbesondere wenn die Pflanze viele Früchte trägt, können die Zweige abbrechen. Um Bruchstellen an den Zweigen zu vermeiden, ernten Sie die Früchte daher regelmäßig. Die geernteten Früchte liefern Ihnen viel Vitamin C und fördern ihre Gesundheit.

Überwintern

Bei der Überwinterung ist zu beachten, dass die Temperatur im richtigen Verhältnis zu der Sonneneinstrahlung steht. Hohe Temperaturen und kurze Belichtungszeiten führen zu einem Verlust der Blätter. Bei hellen Räumen sind 12-14°C ideal. Bei dunkleren Räumen ist eine Temperatur von 4-7°C für den Zitronenbaum optimal.

Wichtig: Die Pflanze benötigt nach der Überwinterung etwas Umgewöhnungszeit. Der Zitronenbaum sollte daher langsam an das Sonnenlicht gewöhnt werden, sodass zu Beginn ein schattiger Ort zu bevorzugen ist.

Gießen

Den Zitronenbaum möglichst langsam gießen, um zu verhindern, um Staunässe und Wurzelfäule zu verhindern. Durch das langsame Gießen können die Wurzeln das Wasser besser aufnehmen. Die Pflanze darf nach dem Gießen auf keinen Fall in einem mit Wasser gefüllten Untersetzer stehen.

Düngen

Der immergrüne Zitronenbaum benötigt insbesondere in der kälteren Frühjahrszeit viele Nährstoffe. Die Zugabe von Dünger ist deswegen vor allem zu dieser Zeit empfehlenswert.

iconDen Besten NPK Dünger jetzt HIER kaufen!

 

EXTRA-TippProfi-Tipps

Mit einem Blumensprüher kann Algensaft auf die Blätter aufgesprüht werden. Dieser stärkt die Widerstandskraft und verbessert das Aussehen der Blätter.

NameEfalock Sprühkugel Blau 350 m
HerstellerEfalock
Bewertung
Jetzt kaufeniconSparangebot auf

Letzte Beiträge